in Hauptspeise

Es ist wohl das klassischste aber auch klischeehafteste Rezept, dass ich aktuell auf kooked.ch veröffentlichen könnte: Kürbissuppe. Wieso mach ich es trotzdem? Es ist halt einfach etwas Leckeres. Wieso sollt ihr dieses Rezept ausprobieren und nicht eines der Tausenden anderen? Vielleicht weil ihr mir eine Freude machen wollt oder weil ihr mir einfach vertraut, dass dieses Rezept für Kürbissuppe genug einfach ist, dass es jeder hinkriegt und man eigentlich nichts wirklich falsch machen kann. Ich setzte auf Letzteres.

Das schöne hier ist nämlich: das Rezept ist so einfach, dass ihr nur einkaufen, ein Messer und einen Pürierstab benutzen können und danach noch Hunger haben. Anstelle von grossen Ofen-Aktionen oder Ähnlichem kommt die Würze hier von den Zwiebeln und den gut angebratenen Knoblauch sowie einer guten Brühe. Also, ganz simpel, unten findet ihr die Zutaten und das Rezept für die Kürbissuppe.

kuerbis-suppe-zutaten

kuerbis-suppe-anbraten

kochen

kuerbis-suppe-fertig1

Zutaten

Für 4-6 Portionen braucht ihr:

400 g Kürbis (so etwa, zu genau müsst ihr das nicht mehem)
Ich habe hier übrigens einen „Butternut“-Kürbis genommen, da seid ihr aber frei, lasst euch im Notfall im Laden beraten.

1 Stange Lauch
Zwiebel
3 Zehen Knoblauch
1 Stück Ingwer (mindestens Daumen-gross)
Brühe/Boullion

Rezept

Zubereitungszeit: ~
Koch-/Back-Zeit: ~

1. Wascht den Lauch und den Kürbis und entfernt die äusserste Schicht des Lauches und schneidet die alles ab, was dunkelgrün ist.

2. Schält den Kürbis und entfernt die Kernen. Wie das geht, könnt ihr euch hier ansehen.

kuerbis-suppe-kuerbis

3. Beginnen wir mit dem Zerkleinern. Die Kürbis-Stücke sollten etwa gleich gross sein, bei mir sind das meistens so 2 cm Durchmesser. Den Lauch könnt ihr einfach in Ringe schneiden. Den Ingwer solltet ihr auch schälten und in kleine Stückchen hacken. Gleiches für die Zwiebel, bei der ihr nicht zu genau sein müsst. Den Knoblauch müsst ihr eigentlich nur schälen.

kuerbis-suppe-zwiebeln

4. Erhitzt ein wenig Olivenöl in einer Pfanne und sobald das heiss ist, schmeisst den Ingwer, die Zwiebeln und den Knoblauch rein. Brät diese an, bis sie etwa goldbraun sind. Das sieht etwas beängstigend aus, gibt aber perfekt Geschmack!

kuerbis-suppe-anbraten

5. Langsam duftet das alles auch schon lecker. Zeit also, den Kürbis und den Lauch in die Pfanne zu geben. Mischt das alles gut durch und lasst es für etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze stehen.

6. Gebt nun die Brühe (bei mir Rindsbouillon) in die Pfanne, bis alle Kürbis-Stücke von der Flüssigkeit bedeckt sind. Lasst das für etwa 30 Minuten kochen.

kochen

7. Testet nun hin und wieder mit der Gabel oder einem Messer, ob die Kürbisstücke weich sind. Ist dies der Fall: Nehmt die Pfanne vom Herd und püriert die Mischung so lange, bis sie eine gleichmässige Konsistenz hat.

8. Sollte die Suppe noch zu flüssig sein, lasst sie auf dem Herd ein wenig einkochen. Ansonsten heisst es: Würzen und ab in die Teller damit! En Guete 🙂

kuerbis-suppe-fertig2

Print this pageEmail this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Yummly

Jetzt kommentieren

Kommentar

  1. Wahrscheinlich hast du dies übersehen. Aber bei den Zutaten resp vor deren Auflistung steht „was ihr für ein sandwich braucht“.. allerdings gehts doch um deine leckere suppe.. lg