in Hauptspeise

Manche Dinge werden, besonders hier in der Schweiz, definitiv unterschätzt. Dazu gehören Käse und Brot – selbst wenn es Toastbrot ist. Dabei lassen sich daraus so tolle Sachen machen! Aus diesem Grund geht es heute um einen Amerikanischen „Comfort Food“ (ist gerade in!) Klassiker: das Grilled Cheese Sandwich. Vereinfacht gesagt handelt es sich dabei um Käse, der zwischen zwei Scheiben gebuttertem Toast geschmolzen wird. Und genau das machen wir heute hier. Um doch noch ein wenig lokaler zu werden, gibt es eine Swiss Edition – mit Raclette-Käse und ein wenig Senf. Dazu passt übrigens ein Glas Weisswein 😉

Gleich noch vorweg: Nein, das Rezept hier ist definitiv nicht gesund und auch nicht gerade der leichte Snack für zwischendurch. Viel besser passt das an einem gemütlichen Abend zu Hause – wie erwähnt mit einem Wein oder noch besser einem Bier.

grilled-cheese-zutaten

grilled-cheese-butter

grilled-cheese-senf

grilled-cheese-kaese

grilled-cheese-fertig

Zutaten

Für ein Sandwich braucht ihr:

100 g Raclette-Käse
~30 g Butter
2 Scheiben Toastbrot
1 TL Senf (ich hab grobkörnigen genommen)

Rezept

Zubereitungszeit: ~
Koch-/Back-Zeit: ~

1. Beginnen wir mit dem schwierigsten Teil der Zubereitung: streicht die Butter auf beide (!) Seiten des Toasts. Gibt fettige Finger, macht aber nichts.

2. Gebt beide Scheiben Toast zusammen in eine grosse Bratpfanne (ohne Öl oder so) und lasst sie so lange braten, bis die untere Seite schön Goldbraun ist.

3. Wendet beide Scheiben. Gebt auf eine davon zuerst den Senf und verteilt ihn schön. Danach legt ihr den Käse auf den Senf. Macht das Sandwich zu, indem die zweite Scheibe Toast mit der gebräunten Seite auf den Käse gelegt wird.

grilled-cheese-pfanne

4. Sobald die Unterseite des Sandwichs auch Goldbraun ist, wendet alles und lässt es solange in der Pfanne, bis auch die letzte Toast-Seite schön knusprig braun ist.

Das wäre es auch schon. Vorsicht beim Reinbeissen, das könnte ziemlich heiss sein – und enorm lecker noch dazu 🙂

grilled-cheese-fertig

Print this pageEmail this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Yummly

Jetzt kommentieren

Kommentar

  1. Dieses rezept kam mit den Pilgrimfathers von Holland nach Amerika! „Gebakken kaasboterham“

  2. Tatsache? Da habe ich schon wieder etwas gelernt, danke dir! 🙂