in Hauptspeise

So einfach und doch so köstlich – und auch gar nicht mal so ungesund: Dieses Rezept ist ideal, wenn man so langsam aber sicher genug von Pasta mit Sauce X, Y oder Z hat, aber nicht auf die Pasta selbst verzichten will. Wieso? Anstelle einer Sauce kommen hier getrocknete Tomaten und Zwiebeln in die Pfanne. Das wär’s. Pasta. Tomaten. Zwiebeln.

IMG_8682

IMG_8699

IMG_8705

Zutaten

Für zwei Portionen braucht ihr:

1 grosse Zwiebel
50-100 g getrocknete Tomaten in Öl (!) *

2 Portionen Pasta

Basilikum und Parmesan

* das Öl ist wichtig, die Tomaten können direkt so gekauft werden

Rezept

Print Friendly Version of this pageDrucken Get a PDF version of this webpagePDF

Zubereitungszeit: ~
Koch-/Back-Zeit: ~

(Ja, das Rezept ist wirklich so kurz – genial, nicht?!)

1. Schneidet die Zwiebel (oder in meinem Fall: Schalotten) und die getrockneten Tomaten in Ringe/Streifen.

schalotte-schneiden

2. Macht in einem Topf die Pasta, in einer Bratpfanne bratet ihr die geschnittenen Tomaten und Zwiebeln. Mir schmeckt es am besten, wenn beides etwas Farbe kriegt, dann ist die Zwiebel etwas süsslich.

tomaten-schalotten-anbraten

3. Giesst das Wasser ab, gebt die Pasta in die Bratpfanne zum Rest und mischt es. Ab auf den Teller damit, mit Basilikum und Parmesan verfeinern. Ready!

Sollte es etwas zu trocken sein, misch einfach ein wenig Butter dazu. So einfach, so gut. Besonders praktisch: auch nach dem Aufwärmen in der Mikrowelle schmeckt’s noch!

Quellen: Das erste Mal hat dies mein Kollege Fabian gekocht – danke dir!

Print this pageEmail this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Yummly

Jetzt kommentieren

Kommentar

  1. Klingt lecker, das muss ich mal ausprobieren.
    Freu mich schon auf die kommenden Rezepte.

  2. Vielen Dank euch, lasst mich wissen, ob es euch geschmeckt hat 🙂