in Hauptspeise

Heute gibt es mal einen klassiker der (hiesigen) asiatischen Küche: Teriyaki Chicken! Und während diese süsse Soja-Sauce am Poulet meist in Form von Spiesschen serviert wird, setze ich etwas mehr Fokus auf die Sauce und gebe das Teriyaki Chicken auf Reis.

Ich verzichte zudem auf Mirin, den Reiswein, der sonst fixer Bestandteil einer Teriyaki-Sauce ist. Wieso? Ich hatte es nicht zu Hause und habe dann gemerkt, dass es mit diesem Rezept auch ganz gut ohne geht. Schön süss, sojaig (ist das ein Wort?) ein ein kleines bisschen klebrig – perfekt für einen gemütlichen Wohlfühlabend.

teriyaki-chicken-zutaten

teriyaki-chicken-sauce

teriyaki-chicken-rezept

Zutaten

Für 2 Portionen braucht ihr:

~200 g Poulet

100 ml Sojasauce
50 ml Wasser
2 EL (Brauner-)Zucker
1 EL Honig
1 TL Maizena
1 Knoblauchzehe
1 Frühlingszwiebel
1 Stück Ingwer (etwas doppelt so viel wie Knoblauch)

2 Portionen Parfumreis

Rezept

Zubereitungszeit: ~
Koch-/Back-Zeit: ~

1. Schneidet das Poulet in mundgerechte Stücke und bratet es in einer Bratpfanne bei hoher Hitze rundherum goldbraun an. Es muss nicht ganz durch sein, es bleibt ja noch ein wenig in der Pfanne.

teriyaki-chicken-braten

2. Während das Poulet in der Pfanne brät, schält die Knoblauchzehe, den Ingwer und den weissen Teil der Frühlingszwiebel und schneidet sie in möglichst kleine Stücke.

3. Stellt die Hitze auf Mittel hinunter und gebt das alles zum Poulet in die Pfanne und lasst es ein wenig mitbraten, bis die Zwiebel glasig ist. Gebt die Sojasauce, das Wasser, den Zucker und den Honig hinzu und rührt alles gut durch. Lasst alles für etwas 5 Minuten köcheln.

4. Gebt das Maizena hinzu und rührt alles schön durch. Lasst das Teriyaki Chicken weiter für 10-20 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln, bis die Sauce eine dicke, „klebrige“ Konsistenz hat.

5. Kocht (rechtzeitig) den Reis, wie auf der Verpackung angegeben.

6. Gebt den Reis in eure Teller oder Schälchen, darüber kommt die schöne, dunkle Teriyaki Chicken Mischung und schneidet ein wenig des grünen Teils der Frühlingszwiebel in Stückchen, die ihr darüber streuen könnt.

Oh ja, es sieht nicht nur sehr lecker aus, es ist es auch! Die Teriyaki-Sauce kommt mit der Frühlingszwiebel perfekt zum Reis… einfach mhhhh!

Ein kleiner Tipp noch: Wascht die Pfanne sofort ab, die klebrige Mischung wird sonst zur Abwasch-Qual 😉

teriyaki-chicken-fertig

Print this pageEmail this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Yummly

Jetzt kommentieren

Kommentar